Elmar Sprink

Ergon Factory Rider
  • Name: Elmar Sprink
  • Geburtstag: 26.12.1971
  • Wohnort: Köln, Deutschland

Wiedergeboren am 12. Juli …

Elmar Sprink ist 45 Jahre alt und topfit, doch etwas unterscheidet ihn massiv von anderen Leistungssportlern in seinem Alter – Elmar lebt seit 2012 mit einem fremden Herzen. Der Kölner gilt als fittester Herztransplantierter der Welt. Jetzt ist er sogar bei den beiden härtesten Mountainbike-Etappenrennen in der Szene, dem Cape Epic in Südafrika und der Transalp in den Alpen, mitgefahren.

Seine Story

Die Geschichte ist unglaublich und schockierend zugleich – Elmar Sprink ist ambitionierter Ausdauersportler und topfit, als sein Herz plötzlich und völlig unerwartet aufhört zu schlagen. Und das nicht einmal bei einer körperlichen Belastung, sondern Zuhause auf dem Sofa vor dem Fernseher. Es läuft die 8. Etappe der Tour de France – Bergankunft.

Erst im Krankenhaus kommt Elmar wieder zu sich, überall Schläuche und Kabel, Geräte piepen. „Ich erinnere mich an nichts mehr nur: Sofa, Tour de France, schwarz. Ich hatte keine Ahnung was passiert war, aber ich ahnte, dass es etwas Ernstes gewesen sein musste …“

Ab da ist nichts mehr wie es einmal war, es beginnt eine lange Leidenszeit. Elmars Zustand wird immer kritischer. Bis zu dem Tag, an dem sein Herz ihn nicht mehr am Leben halten kann – ohne Spenderherz muss er sterben. „Im Februar 2012 hatte ich eigentlich nur noch 12 Stunden zu leben. Ich kam an eine Art Herz-Lungen-Maschine, lag fast 190 Tage im Bett auf dem Rücken. Aber ich wollte einfach nicht sterben.“ Vom Herzstillstand bis zur Transplantation vergehen knapp zwei Jahre, die letzten 189 Tage verbringt er liegend im Krankenhausbett. Den 11.07.2012, der Tag seiner Krankenhausentlassung, feiert er Elmar wie seinen zweiten Geburtstag.

Aber der Weg zurück ins Leben ist hart und steinig: „Ich musste erst mal wieder Sitzen und Stehen lernen. Aber je mehr ich mich bewegt habe, desto besser ging es mir körperlich.“ Elmar macht sich eine Liste mit Zielen: Erst mal so ganz banale Sachen, wie Spazieren und Milchkaffee trinken gehen. Aber ganz oben auf dem Zettel steht der Ironman auf Hawaii – und den hat er 2014 dann auch gepackt, in 12 Stunden und 30 Minuten als 1.490er von 2.200 Teilnehmern – Bäm!!!

Mittlerweile sind fünf Jahre vergangen und Elmar macht wieder das was er schon immer am liebsten getan hat – Ausdauer- und Extremsport. Seit der Transplantation hat er neben den drei Ironman, bereits den Transalpin-Run und jeweils die beiden härtesten Mountainbike-Etappenrennen der Welt bestritten. Zwischendurch ist er im Juni dann auch noch mal eben Triathlon-Weltmeister bei der Transplantierten-WM im spanischen Malaga geworden.

Elmar Sprink zu Besuch bei Ergon

Was für eine Geschichte – was für ein Wahnsinns-Typ!

Abgehakt …

Oktober 2014: Ironman auf Hawaii
Juni 2016: Triathlon-Zeitfahren
Januar 2017: Skitour mit Nina Battisti (Skinfit)
Juni 2017: World Transplant Games, Malaga
März 2017: Cape Epic, Südafrika
Juli 2017: Bike Transalp, Mayrhofen (AT)–Riva(IT)

Bike Transalp 2017

Elmar und Peter vor dem Start mit Frühstückslektüre
Wheelie-Time: Ein bisschen Spaß muss sein